Kokos-Reisküchlein mit Mangosauce

(In Kooperation mit Vormagazin)

Diesmal habe ich ausnahmsweise kein winterliches Rezept für dich. Und dafür gibt es einen guten Grund: Ich muss mich kulinarisch auf Thailand einstimmen. Mein Freund und ich treten nämlich eine zweiwöchige Rundreise dorthin an.
Das Vormagazin, Österreich’s coolste Öffi-Zeitschrift, ermöglicht uns dieses wunderbare Abenteuer, das von STA Travel zur Verfügung gestellt wurde.

Falls du dich ebenfalls nach sonnigen Temperaturen sehnst, kannst du uns zumindest auf digitalem Wege begleiten. Wir werden nämlich den Instagram Channel vom Vormagazin (instagram.com/vorbildhaft) regelmäßig mit Fotos und Stories füllen.
Der Schwerpunkt meiner Aufmerksamkeit wird – surprise, surprise! – auf veganem Thai Food, vor allem natürlich Desserts, liegen. Außerdem werde ich aufzeigen, welche Attraktionen gar nicht mal so cool sind (z.B. Elefantenreiten oder angekettete Affen) und ob es Orte gibt, an denen man dennoch mit gutem Gewissen Zeit mit Tieren verbringen kann.

Für den Anfang habe ich ein passendes Rezept für dich, falls der Winterblues zu groß wird: Kokos-Reisküchlein mit Mangosauce.

Normalerweise finden sich in Reiskuchen Rezepten einige Eier. Dass diese – wie in so vielen Rezepten – nicht notwendig sind, wirst du hier sehen. Die Stärke im Reis hält den Kuchen wunderbar zusammen. Die untergemischten Kokosraspeln lockern die Masse etwas auf. Orange und Mango geben dem ganzen eine fruchtige, süß-säuerliche Note.

blog-reiskuchen (3)

Rezept für 2 kleine Küchlein mit ca. 8cm Durchmesser

Mangosauce: 1 große Mango, 120g Wasser, 2EL Orangensaft
Die Mango schälen und entkernen. Das Fruchtfleisch mit Wasser und Orangensaft pürieren. Eventuell etwas mehr Wasser bzw. Orangensaft hinzufügen. Die Masse bei Bedarf sieben.

Kokos-Reiskuchen: 150g Klebreis* (auch Glutinous rice oder Sushi Reis), 300g Wasser, 250g Kokosmilch (z.B. „Kokosdrink“ von Joya. Bitte nicht die Kokosmilch aus der Dose, da diese zu fettig ist), 60g Zucker, 50g Kokosflocken, Abrieb von 1/2 Bio-Orange
Das Wasser in einem großen Topf aufkochen lassen. Dann die Kokosmilch und den Reis dazu geben. Den Reis köcheln lassen, bis er schön klebrig-weich und nicht mehr flüssig ist. Das kann bis zu 30 Minuten dauern. Ab und zu solltest du ihn durchrühren, damit er nicht anbrennt.
Sobald der Reis fertig gekocht ist, von der Hitze nehemen. Zucker, Kokosflocken und Orangenschale einrühren.

Die Förmchen mit Pflanzenöl einfetten und mit Reismehl (oder anderem Mehl) bestreuen. Den warmen Reis einfüllen und flachdrücken, damit du die Förmchen später schön stürzen kannst.
Die Küchlein bei 180° für ca. 20 Minuten backen. Komplett abkühlen lassen, damit die Masse sich verfestigen kann. Dann den Rand vorsichtig mit einem Messer lockern und die Küchlein auf einen Teller stürzen.

Mit der Mangosauce servieren.

NomNom Tipps:
* Anstatt der Kokosmilch kannst du auch andere Pflanzendrinks wie Hafermilch oder Sojamilch verwenden. Die Kokosflocken bringen sowieso zusätzlichen Kokosgeschmack.
* Alternativ zum Klebreis empfehle ich dir Rundkornreis.
* Für mehr Sommerfeeling im November folge mir auf meiner Thailandreise auf instagram.com/vorbildhaft. :D

blog-reiskuchen (1)blog-reiskuchen (5)blog-reiskuchen (7)

 

Rezept & Fotos Copyright Melanie Kröpfl

* Amazon affiliate link

Kommentar verfassen