Apfelstrudel

Saftige Äpfel, würziger Zimt, süße Rosinen und ein Hauch Zucker – was will man mehr im Herbst? Aber heute geht es nicht nur um die (wirklich schmackhaften) inneren Werte, sondern auch um die zarte Hülle. Denn: Wir machen den Teig natürlich selber!
Hast du dich schon einmal an Strudelteig herangetraut? Du benötigst dafür nur vier Zutaten, die du mit Sicherheit bereits zuhause hast. Nach einbisschen kneten, ziehen und einrollen, darfst du auch schon bald deinen selbstgemachten veganen Apfelstrudel genießen!

blog-strudel (5)

Strudelteig: 300g Mehl, 30g Sonnenblumenöl, 3g Salz, 150g Wasser
Mehl mit Salz mischen. Sonnenblumenöl und Wasser einarbeiten. Den Teig kneten, bis er nicht mehr klebrig ist und sich glatt anfühlt. Dann zu einer Kugel formen und abgedeckt 30 Minuten bei Raumtemperatur rasten lassen.
In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten.

Strudelfüllung: 50g Rosinen, 2EL Rum, 1kg Äpfel, 2EL Vanillezucker, 1-2TL Zimt, 40g Semmelbrösel
Rosinen im Rum einweichen und beiseite stellen.
Äpfel entkernen und in feine Scheiben hobeln oder schneiden. Schälen ist nicht notwendig. Die Apfelscheiben in einer Schüssel mit Vanillezucker und Zimt vermengen.
Semmelbrösel abwiegen und bereitstellen.

Auf der Arbeitsfläche ein großes Küchentuch auflegen und dieses mit Mehl besieben. Den Strudelteig nochmals durchkneten und auf dem Tuch zu einem großen Rechteck ausrollen. Nun die Hände bei Bedarf mit Sonnenblumenöl etwas einölen und den Teig durch sanftes Dehnen nacheinander an allen vier Seiten dünn ausziehen, sodass du das darunterliegende Tuch durchscheinen siehst. Dicke Teigränder können einfach weggeschnitten werden, sodass ein gleichmäßiges, dünnes Rechteck entsteht.

Die komplette Teigoberfläche mit einer Schicht Sonnenblumenöl bepinseln und die Semmelbrösel darauf verteilen (am Rand jeweils etwa 2 cm frei lassen).
Die in Rum eingeweichten Rosinen unter die Äpfel mischen. Apfelmischung etwas ausdrücken, damit sie nicht zu wässrig ist und dann gleichmäßig über den Bröseln verteilen.
Alle vier Teigseiten etwas einschlagen und den Teig mithilfe des Tuchs zu einem Strudel aufrollen. Den Strudel mit etwas Sonnenblumenöl bepinseln und bei 200° ca. 30 Minuten backen.
Den noch warmen Apfelstrudel mit feinem Staubzucker berieseln.

NomNom Tipps:
* Ein Strudelteig ist schneller selbstgemacht, als du denkst. Falls es aber noch schneller gehen soll, kannst du auf fertigen Teig zurückgreifen. Strudelteige sind glücklicherweise meistens vegan. Z.B. der Teig der Marke „Tante Fanny“.
* Alkoholfreie Version: Rosinen in Apfelsaft oder Orangensaft einweichen!
* Gelangweilt von klassischem Apfelstrudel? Probiere Variationen wie Apfel-Birne oder mische gehackte Mandeln unter die Füllung. Du kannst auch den Teig mit einer dünnen Schicht Apfel- oder Orangenmarmelade bestreichen, bevor du die Brösel verteilst.
* Weitere winterliche Rezepte findest du in meinem „Vegan Christmas“ Ebook.

blog-strudel (6)blog-strudel (4)

Rezept & Fotos Copyright Melanie Kröpfl

Kommentar verfassen