Veganer Kürbiskuchen

Wenn ich an den Herbst denke, dann denke ich an bunte Blätter, Zimt und Kürbisse. Was liegt also näher, als die schön langsam kälter werdenden Tage mit dem Backen von veganem Kürbiskuchen zu verbringen?? In der Küche liegt der Duft von süßen Gewürzen in der Luft und im Backofen wartet eine Belohnung in Form von zart-orangenem, warmen, saftigen Kuchen.
Den einzigen, den ich noch nicht so richtig mit meiner Kürbisliebe anstecken konnte, ist mein Möpschen Schnudi (siehe unten). :D

Das Rezept habe ich so simpel wie möglich gehalten, um dir zu zeigen, wie unkompliziert und schnell ein leckeres, veganes Dessert (oder süßes Frühstück hihi) gemacht werden kann.
Weitere super easy Herbst- und Weihnachtsrezepte findest du in meinem Ebook „Vegan Christmas“.

 

Rezept für eine 20 x 30cm Form

250g Mehl, 170g Zucker, 10g Backpulver, 1/2EL Zimt, 1/2EL Ingwerpulver, 100ml Sonnenblumenöl, 250ml Wasser, 200g Kürbisfleisch (geschält und entkernt)
Eine rechteckige Backform mit Sonnenblumenöl einpinseln und mehlen.
Kürbis würfelig schneiden, weich kochen, abkühlen lassen und absieben. Dann mit den 250ml Wasser pürieren. Trockene Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver, Gewürze) mischen. Flüssige Zutaten (pürierter Kürbis, Sonnenblumenöl) mischen und diese unter die trockenen rühren.
Den fertigen Teig in die vorbereitete Form gießen und 40 – 45 Minuten bei 180°C backen.

NomNom Tipps:
* Das Weizenmehl kannst du gerne 1:1 durch helles Dinkelmehl ersetzen.
* Der Ingwer gibt dem Teig das gewisse Etwas und sollte daher nicht ausgelassen werden. Solltest du keinen gemahlenen Ingwer finden, kannst du als Alternative ein fertig gemischtes Pumpkin Spice oder Lebkuchengewürz verwenden.
* Ich püriere den Kürbis immer im Standmixer. Zur Not tut’s auch ein Stabmixer. Da der Kürbis davor sehr weich gekocht wird, geht das problemlos.

blog-kuerbiskuchen (1)blog-kuerbiskuchen (2)blog-kuerbiskuchen (3)

(Rezept & Fotos Copyright Melanie Kröpfl)

Kommentar verfassen