3 süße Rezepte für Ostern

(In Kooperation mit meinem geliebten MyEy.)

Zu Ostern wird es für viele doppelt so schwer, den Verzicht auf Eier durchzusetzen. Ich bin mit einer vegan lebenden Family gesegnet, weiß aber von Freunden, dass dieses Thema spätestens bei Familienfeiern zu einem echten Streitthema werden kann.
Deswegen möchte ich heute ein paar leckere Rezepte mit euch teilen, die euch gut durch’s Osterwochenende bringen (ich sage nur: Rum! :D).

Wer meine Rezepte kennt, weiß, dass ich sehr selten mit speziellen „Ersatzprodukten“ arbeite (schon das Wort ist mir ein Graus!), weil ich zeigen will, wie einfach und normal das rein pflanzliche Backen ist. Wer aber auch meine Liebe zum Experimentieren kennt, weiß, dass ich gerne Klassiker so authentisch wie möglich zu veganisieren versuche. Daher ist in diesen Fällen das „MyEy“ zu meinem besten Freund und Helfer geworden!
Heute zeige ich euch ganz bewusst Rezepte mit diesem wundervollen Zauberpulver, das euch (und die anderen) glauben lässt, hier war definitiv Eischnee im Spiel.
(Übrigens:
Meine Erfahrungen und genaue Infos zu veganem Ei-Ersatz findet ihr im Blogeintrag „Eier ersetzen“.)

blog-ostern

Rezept: Baiser Osternester

Menge: 1 Blech
6 Portionen „MyEy Eyweiß“ (30g Eyweiß Pulver + 150g Wasser), Salz, 150g Kristallzucker, 1g Xanthan (Bindemittel), grüne Lebensmittelfarbe
Das Eyweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen. Langsam den Zucker einrühren und mixen, bis eine steife Schaummasse entstanden ist. Dann die grüne Lebensmittelfarbe und das Xanthan kurz untermixen.
Die wundervolle Schneemasse in einen Spritzbeutel mit einer großen Sterntülle füllen und auf ein Backpapier Nester aufspritzen. Dafür am besten auf das Backpapier Kreise mit ca. 6cm Durchmesser vorzeichnen. Zuerst mit der Masse eine flache „Schnecke“ aufspritzen (siehe Baiserhäufchen rechts am Foto) und darauf einen Rand auftragen, sodass man die Nester nachher befüllen kann.
Das ganze 5 Minuten bei 120°, danach mind. 2 Stunden bei 70° backen.
Die Baiser sollten nicht mehr kleben und sich leicht vom Backpapier abnehmen lassen.
1 Pck. Skittles „Crazy sours“
Die fertigen Baisernester mit ein paar bunten Skittles befüllen. Wenn die Nester noch leicht warm sind, bleiben die Skittles gut daran haften. (Btw: Ja, zumindest die sauren Skittles sind laut neuester Zutatenliste vegan. Einmal drüber lesen schadet aber nicht, da anscheinend in der alten Rezeptur Karmin E120 verwendet wurde.)

blog-ostern (1)blog-ostern (2)blog-ostern (3)

Rezept: Eyerlikör

Menge: 2 Gläser
3 Portionen „MyEy Volley“ (24g VollEy Pulver + 126g Wasser), Salz, 50g Kristallzucker, 2 EL Vanillezucker, 80ml pflanzliche Sahne (z.B. Soyatoo oder Alnatura), 60ml Rum
Volley mit einer Prise Salz leicht schaumig schlagen. Kristallzucker, Vanillezucker und (ungeschlagene) pflanzliche Sahne mit dem Schneebesen einrühren. Kurz vor dem Servieren den Rum einrühren.

blog-ostern (5)blog-ostern (4)

Rezept: Mehlfreier Osterkuchen

Menge: Für eine 20-22cm Backform
6 Portionen „MyEy Eyweiß“ (30g Eyweiß Pulver + 150g Wasser), Salz, 150g Kristallzucker, 7g Backpulver, 200g gemahlene Mandeln, 100g Kokosraspeln, 2 große Karotten (ca. 200g)
Das Eyweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen. Langsam den Zucker einrühren und mixen, bis eine steife Schaummasse entstanden ist. Backpulver kurz untermixen.
Karotten fein raspeln und mit den gemahlenen Mandeln und Kokosraspeln in einer großen Schüssel vermengen. Die Eyweiß-Schneemasse mit einer Teigspachtel vorsichtig unter die Nuss-Karotten-Mischung heben. Den Teig in eine gefettete und bemehlte 20-22cm  Backform gießen und bei 180° 60 Minuten backen.
Kuchen komplett auskühlen lassen und erst dann aus der Backform nehmen.

blog-ostern (7)blog-ostern (6)

NomNom Tipps:
* Den Eyschaum am besten im Standmixer aufschlagen, damit er richtig fest und glänzend wird.
* Für den Eyerlikör kann das „Volley“ durch „Eyweiß“ mit einer Prise Kurkuma (für die gelbe Farbe) ersetzt werden.
* Wer kein Fan von Marzipan ist, sollte beim Kuchen die gemahlenen Mandeln durch gemahlene Haselnüsse ersetzen, da die Kombi aus Eyschnee + Mandeln + Zucker ein (wie ich finde tolles) Marzipanaroma gibt.
* Falls ihr für den Eyerlikör keine vegane Sahne verwenden wollt, klappt’s auch mit Pflanzenmilch. Hier lieber auf eine cremigere Sorte wie Mandelmilch oder Sojamilch zurückgreifen.

Weitere Backrezepte findet ihr in meinem NomNom Ebook (ist in Arbeit!).

Ein Kommentar zu „3 süße Rezepte für Ostern

  1. Pingback: Eier ersetzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s