Rezept: Vegane Ribisel Schaumschnitte

Es ist interessant, wie unterschiedlich Menschen auf veganen Ei-Schnee reagieren. Viele finden ihn total cool und freuen sich, nicht auf klassische Mehlspeisen wie Biskuitrolade, Kardinalschnitte und Schaumschnitte verzichten zu müssen. Andere dagegen finden es schräg, dass alles veganisiert wird und tun ihn als „chemischen Blödsinn“ ab.
Ich persönlich liebe es einfach zu experimentieren, schauen was möglich ist und wo (oder ob) es Grenzen in der veganen Küche gibt. Deswegen bin ich sehr dankbar für mein geliebtes MyEy, das auf Pflanzenprotein und Pflanzenstärke basiert und ganz und gar nicht merkwürdige E-Nummern oder sonstiges beinhaltet – versprochen!

Übrigens: Mein Versuch Kardinalschnitten zu veganisieren ist bis jetzt immer gescheitert, aber ich werde niiicht aufgeben. Schafft es jemand von euch? 🙂

Was jedoch immer sehr gut gelingt und auch gerne im NomNom bestellt wird, sind unsere Ribisel Schaumschnitten.

beere4

Rezept

500g Ribiseln
Wenn ihr mit TK-Beeren arbeitet, gebt sie zeitgerecht in ein Sieb und lasst sie auftauen. Sonst sind sie beim Backen zu wässrig und machen den Teig gatschig – wie man so schön sagt in Österreich. 😀

Veganer Ei-Schnee: 7 Portionen MyEy EyWeiß ( = 35g EyWeiß Pulver + 175 ml Wasser), Prise Salz, 250g Kristallzucker, Etwas Puderzucker
In einer großen Schüssel Eyweiß, Wasser und Salz vermischen und kurz mit einem Handmixer aufschlagen. Dann den Kristallzucker langsam dazugeben und weitermixen, bis eine steife, glänzende Schneemasse entstanden ist. Das kann etwas dauern – nicht aufgeben!
Den Puderzucker benötigen wir etwas später.

Teigboden: 500g Weizenmehl, 300g Zucker, 20g Backpulver, 500ml Pflanzenmilch eurer Wahl, 200ml geschmacksneutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
Eine Backform in der Größe von ca. 25x35cm einfetten und bemehlen. Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver) mischen. Die flüssigen Zutaten (Milch, Öl) mischen. Alles gemeinsam gut mit einem Schneebesen verrühren. In die vorbereitete Form füllen und 30 Minuten bei 180°C backen. Dann ganz flott den Kuchen aus dem Ofen holen, die Beeren darauf verteilen und großzügig mit der fertigen Schneemasse bestreichen. Mit einem Sieb noch etwas Staubzucker darauf verteilen und weitere 10-15 Minuten backen lassen, bis die Schneemasse an ein paar Stellen leicht bräunt. Dann ist sie außen zart knusprig und innen schön cremig.
Komplett (!) abkühlen lassen und am besten über Nacht kaltstellen, damit beim Anschneiden alles schön stabil ist.

beere2beere1beere3

NomNom Tipps:
* Statt Ribiseln könnt ihr natürlich auch andere Beeren verwenden. Wir verwenden am liebsten Himbeeren oder gemischte rote Beeren.
* Das EyWeiß lässt sich nur gut aufschlagen, wenn ihr eine komplett saubere und fettfreie Schüssel verwendet.
* Mit der EyWeiß-Menge könnt ihr natürlich variieren. Meiner Erfahrung nach sind 7 Portionen für diese Größe perfekt. Bei zu wenig Schnee entsteht nach dem Backen nur eine dünne knusprige Schicht und bei zu viel Schnee werden die Schnitten so hoch, dass sie sich schwerer anschneiden lassen.

Weitere tierleidfreie Rezepte findet ihr in unserem Buch „Wir backen vegan“.

(Fotos & Rezept Copyright Melanie Kröpfl)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s